direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Wiss. Mitarbeiter*in (d/m/w) - Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen (IV-197/22)

Mittwoch, 30. März 2022

Welche sind die Prinzipien der Intelligenz, die von allen Formen der Intelligenz geteilt werden; künstlich oder biologisch, ob Roboter, Computerprogramm, Mensch oder Tier? Und wie können wir diese Prinzipien anwenden, um intelligente Technologie zu schaffen? Diese Fragen auf ethisch verantwortliche Weise zu beantworten, ist das zentrale wissenschaftliche Ziel des Exzellenzclusters Science of Intelligence (https://www.scioi.de), in dem Forscher aus einer Vielzahl von analytischen und synthetischen Disziplinen – künstliche Intelligenz, Machine Learning, Control, Robotik, Computer Vision, Verhaltensbiologie, Psychologie, Erziehungswissenschaft, Neurowissenschaft und Philosophie – zusammenarbeiten,
um gemeinsam ein multidisziplinäres Forschungsprogramm an Universitäten und Forschungsinstituten in Berlin zu etablieren. Interdisziplinäre Forschungsprojekte (https://www.scienceofintelligence.de/research/projects) kombinieren die analytische und synthetische Forschung und ermöglichen die Untersuchung von Schlüsselaspekten der individuellen, sozialen und kollektiven Intelligenz.


Kennziffer: IV-197/22 (besetzbar ab 01.06.2022 / befristet bis 31.05.2025 / Bewerbungsfristende 27.04.2022)


Aufgabenbeschreibung: Umweltbedingte Greifstrategien nutzen die eng gekoppelte Interaktion zwischen Objekt, Umgebung und Akteur. Vor jeder Interaktion mit der Umgebung kann der Mensch solche kontextuellen Informationen leicht aus visuellen Hinweisen extrahieren. Wie können wir eine kompakte, aber reichhaltige räumlich-zeitliche Repräsentation von Objekt und Umgebung lernen, die es dem Agenten ermöglicht, seine Handlungen entsprechend auszuwählen?
Frühere Arbeiten zum Greifen in der Computer Vision und Robotik beruhen auf der Schätzung von Objektkontaktpunkten oder Affordanzregionen aus visuellen Eingaben, um das Greifverhalten zu steuern. Solche visuellen Kontaktschätzungen berücksichtigen zwar bestimmte Objektmerkmale, nutzen aber nicht die Umgebung. Im Rahmen dieses Projekts möchten wir uns insbesondere auf die Integration von Umgebungsinformationen zur Steuerung des Greifverhaltens konzentrieren.

Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben und Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich.


Erwartete Qualifikationen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder Äquivalent) in Informatik oder einem verwandten Fachgebiet
  • Forschungserfahrung in den Bereichen Robotik, maschinelles Lernen, Computer Vision und/oder Control
  • Erfahrung in der Anwendung von (Deep) Learning auf Robotersteuerungsprobleme
  • Ausgezeichnete Software-Engineering- und Programmierkenntnisse in C++ und/oder Python
  • Kenntnisse von Robotiksoftware (ROS) und Simulationssoftware sind von Vorteil
  • Interesse an interdisziplinärer Forschung im Rahmen des Exzellenzclusters "Science of Intelligence"
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift; Deutschkenntnisse erwünscht bzw. die Bereitschaft, die fehlenden Sprachkenntnisse zu erlernen

Die Bewerbungsunterlagen sollten Folgendes enthalten: Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse (für BSc und MSc), Kopien der Abschlusszeugnisse (BSc und MSc), Nachweis von Englischkenntnissen, Abstracts der Bachelor- und Masterarbeit sowie Publikationsliste. Weiter bitten wir um die Nennung zweier Referenzen und die Einreichung von Dokumenten, die die Kandidat*innen für die Beurteilung ihrer Kompetenzen für hilfreich erachten.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer IV-197/22 mit den üblichen Unterlagen (in einem PDFDokument, max. 5 MB) ausschließlich per E-Mail an robotics@robotics.tu-berlin.de.

Studentische Hilfskraft im Bereich der Robotik

Wir - das Robotics and Biology Laboratory - sind auf der Suche nach enthusiastischen Studenten, die uns helfen, die Fähigkeiten unserer Roboterplattformen zu verbessern. Wir bieten ein flexibles, kollaboratives Arbeitsumfeld und die Möglichkeit, zu lernen und wertvolle Erfahrungen in einem breiten Spektrum von roboterbezogenen Themen zu sammeln.

Kennziffer: 3434T94/21

(Nur für Studierende von Berliner Hochschulen; Dauerausschreibung: mehrere Stellen, Einstellungen in der Regel zum 01.01., 01.04., 01.07. und 01.10.)

 

Aufgabenbeschreibung:

  • Konstruktion weicher Roboterhände
  • Durchführung von Robotik-Experimenten
  • Entwicklung und Testen von Software (Wahrnehmung, Planung, Regelung)
  • Bauen und Testen von integrierten Schaltkreisen
  • Unterstützung in der Lehre

 

Erwartete Qualifikationen:

  • Exzellente Programmierkenntnisse (C++ und/oder Python)
  • Kenntnisse von Linux-Anwendungen
  • hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Von Vorteil:

  • Grundlegende Robotik-Kenntnisse (wie Kinematik, Dynamik, Planung, probabilistische Methoden etc.)
  • Kenntnisse in Computer Vision (Umgang mit RGB- und RGBDKameras)
  • Kenntnisse von Machine Learning-Algorithmen

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 3434T94/21 mit folgenden Unterlagen: Anschreiben, Lebenslauf, Immatrikulationsbescheinigung und weitere unterstützende Dokumente (zusammengefasst in einer pdf-Datei, max. 5 MB) per E-Mail an Prof. Dr. Oliver Brock .de

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Professor Dr. Oliver Brock

Sprechstunde
Freitag 10-12 Uhr,
bitte einen Termin
vereinbaren

Administration

Xenia Thau
Tel. +49 30 314-73 110
Fax +49 30 314-21 116
Raum MAR 5.032

Anschrift

TU Berlin
Fakultät IV
Sekretariat MAR 5-1
Marchstraße 23
10587 Berlin